Pfingstlager vom 18. - 22. Mai 2005


toter Krieger

SumPf
RollkoFfer
VerkehrshIndernis
GehirNerschütterung
UnGemähte Wiese
Schlägerei
SchwerTkampf
G-Punkt
ZEcken
Lebensbändchen
HÄmburgär
SoNnenbrand
BaDeteich
GoldbarrEn
BrauseSpiel
SuPpe
ZImtwette
BachübErquerung
BeiLegscheibe


Zuerst war alles wie immer. Wir fuhren mit der S-Bahn, aber das kenne ich ja nun schon. Aber dann wurde es komisch: in Seeshaupt waren plötzlich ganz viele andere Leute mit ihren Schuhen. Wir gingen nicht alle zusammen los. Manche gingen hierhin und manche woandershin. Wir gingen irgendwo in den Wald, damit die anderen nicht sehen wo wir hingehen. Auf dem weiten Weg bin ich durch und durch nass und dreckig geworden. Dann musste ich immer ganz viel rennen. Und wenn der Sascha einen „Goldbarren“ getragen hat wurde das Rennen ganz ganz schwer! Wie gut, dass ich keinen Absatz habe! Zwischendurch fing ich manchmal ein bisschen an zu wackeln, damit der Sascha merkt, dass mein Schnürsenkel schon wieder offen isst. Und wie froh ich immer war, dass ich mein Mittagessen ein bisschen trocknen und- was noch wichtiger ist – lüften kann...ich will schließlich auch gut riechen!
Mindestens hundert mal musste ich über den Bach springen.
Und ich war so froh, dass mir keiner mein Lebensbändchen abgerissen hat, aber...ich glaube...ich hatte auch gar keines...oder doch?...nein, ich glaube nicht. Und diese Beilegscheiben waren vielleicht unbequem...gut, dass niemand auf die Idee kam einen Goldbarren in mich reinzustopfen.
Am Schluss wurde es noch mal sehr wild und chaotisch...alle sind auf mir rumgetrampelt und haben was von „Endschlacht“ gebrüllt, aber ich hab völlig den Überblick verloren.
Beim Abschlussessen is Kartoffelbrei auf mich drauf getropft...das fand ich total doof...vor allem weil genauso geschmeckt hat wie ich.
Aber egal was kommt...beim nächsten Mal bin ich wieder dabei---frisch geputzt und imprägniert.

 

 

Für Rover kostet das Wochenende 15 € bitte kurze Anmeldung bei Farbi.

Pfingstgeländespiel

Liebe Eltern, liebe Pfadis,

Es ist die Mitte des 2. Jahrhunderts n. Chr. als die Goten von Skandinavien an die untere Weichsel kommen und dann in den Schwarzmeerraum ziehen. Es wird damit die erste größere germanische Wanderungsbewegung ausgelöst. Die Goten drängen die Wandalen und die Markomannen nach Süden ab und die Burgunder nach Westen. Ebenfalls wandern die Langobarden von der Unterelbe allmählich nach Mähren und nach Pannonien ab.
Seit Beginn der Wanderungen überschritten germanische Stämme immer wieder die Grenzen des Römischen Reiches, dass durch ein Machtvakuum im Senat empfindlich geschwächt ist; so dringen die Chatten über den Limes und die Markomannen über die Donau vor; die Goten unternehmen von der unteren Donau aus Raubzüge bis nach Makedonien und Kappadokien, gleichzeitig fallen die Franken am Niederrhain in Gallien ein und die Alemannen in Norditalien.

Ausgelöst wird die Völkerwanderung in dieser Zeit durch

• die Landnot im Nordosten Europas,
• wenig vorteilhaften klimatischen Bedingungen,
• nach Westen ziehende Stämme der Steppen Russlands.

Die Völker Europas stehen in dieser Zeit im Wettstreit um das Überleben Ihrer Sippe verbunden mit der Suche nach fruchtbarem Ackerland. Als Beute auf den Wanderungen sind ebenfalls Lebensmitteln und Edelmetalle gerne willkommen.
Hier kommt jetzt ihr ins Spiel. Da unter diesen Stämmen ein kräftemäßiges Gleichgewicht herrscht, müsst ihr ran, um endlich eine Entscheidung herbeizuführen, damit sich die Stämme nicht in einem Jahrhunderte andauernden Kampf völlig vernichten.

Vom 18.05.2005 bis zum 22.05.2005 ist es soweit, und es wird zur größten Schlacht der abendländischen Geschichte kommen.
Eingeladen ist jeder, egal ob Wölfling, Sippling, oder Rover, denn wir brauchen jeden.
Findet euch also am 18.05.2005 um 18.00 Uhr bei Magnetsried (Anfahrtsskizze und genauer Treffpunkt folgt) ein, damit ihr einem der folgenden Stämme zugeordnet werden könnt: Westgoten; Ostgoten; Langobarden; Chatten; Markomannen; Franken; Alemannen; Wandalen; Burgunder; Hunnen; Über Nacht könnt ihr dann noch einmal alle Kräfte mobilisieren, damit ihr für den Beginn der Schlacht im Morgengrauen gewappnet seid.

Dauern wird dieses Spektakel volle 3 Tage, bevor der Sieger feststehen wird, der von da an über das römische Reich herrschen wird.

Nach Ende der Kämpfe, am Abend des 21.05.2005 wird es ein rauschendes Fest geben, um den Sieger zu feiern, zu dem natürlich auch alle Stammesmitglieder eingeladen sind, die sich nicht aktiv an dem Geschehen beteiligen konnten, bevor die Kontrahenten am nächsten Tag den Schauplatz von den „Gefallenen“ säubern, und in ihre angestammten Gebiete zurückkehren.

Auch damals war der Geschäftstrieb der Menschen und Götter schon stark entwickelt und somit haben sich die Halbgötter, die Veranstalter des großen Ereignisses gedacht, eine Kriegssteuer einzuführen. Diese beträgt pro teilnehmendem Krieger 40 Euro. Hiervon sind 20 € den Geldeintreibern der Überirdischen unter der Losung: Name des Kriegers und Pfadfinderstamm zu überreichen (-weisen). Der restliche Betrag ist in bar auf das Lager mitzubringen. Diese Steuer deckt die Kosten für die Unterkunft, die Lebensmittel sowie die Spielutensilien ab.
Die Anfahrt wird individuell von den Sippen mit uns organisiert, da einige noch Sippenfahrten davor, wie danach abhallten wollen.

Um auch jedem einen schönes Erlebnis zu verschaffen werden wir die einzelnen Stämme gut durchmischen um eine gerechte Aufteilung der Geschlechter, der Kräfte und den weiteren geforderten Fähigkeiten zu garantieren. Außerdem wird es für jede Altersstufe angemessene Wettstreitmöglichkeiten geben. Somit wird auch auf jedes Alter der Teilnehmer und den damit verbundenen Aufgaben eingegangen.


Hier noch mal alle Infos im Überblick:

• Anreise: 18.05.2005 18.00 Uhr bei Magnetsried (Anfahrtsskizze und genauer Treffpunkt folgt)
• Geländespiel vom 19.05.2005 7.00 Uhr bis zum Nachmittag des 21.05.2005
• Großer Abschlussabend am 21.05.2004 ab 18:00 Uhr
• Preis: 40 Euro
• Verbindliche Anmeldung bis zum 18.03.2004 durch Überweisung von 20 € auf oben stehendes Konto unter Angabe des Namen des teilnehmenden Pfadfinders, dem Stammes- und Sippenname, und Abgabe der „Absicherung der Lagerleitung“ beim Sippenführer.
Nachzügler, die sich erst danach entscheiden müssen leider 10 € mehr zahlen.
• Absoluter Anmeldeschluss ist der 03.05.2005!
• Bei Fragen könnt ihr mich jederzeit kontaktieren, am besten am frühen Nachmittag:
Fabian Sommer
www.stamm-baeren.de.vu

• Falls ich nicht erreichbar bin, und es „brennen“ sollte:
Julian Weiker

Gut Pfad,

Juli und Farbi

 

Absicherung der Lagerleitung

Lager/Fahrt:..................................................

Stamm: ...................................... Meute/Sippe: ........................................

Name: ...................................... Vorname: ...................................


Geburtsdatum: ..........................


Anschrift: ...........................................................................................................


Telefon für Notfälle: ..................................................
Diese Nummer soll immer erreichbar sein


Allergien: ...................................................................................................................................

...................................................................................................................................
einzunehmende Medikamente: ..........................................................................................


besondere Essgewohnheiten ? Ja ? Nein
(Vegetarier usw.)

....................................................................................................................................................

andere zu beachtende Besonderheiten

....................................................................................................................................................


Mein/unser Kind darf ? ohne Aufsicht ? nur unter Aufsicht ? nicht
schwimmen gehen


___________________________________________________________________________
Ort, Datum Unterschrift Erziehungsberechtigter

Mit meiner/ unserer Unterschrift bestätige ich/wir das die gemachten Angaben vollständig sind. Bei fehlenden Angabe kann die Lagerleitung für evtl. entstanden Schaden nicht haftbar gemacht werden.
Ich/wir stimme/n zu das bei groben Verstößen gegen die Lagerordnung mein/unser Kind auf meine/unsere Kosten vorzeitig nach Hause geschickt wird.