Jamboree Vortreffen Trupp Levi Strauss

vom 27. - 30. Oktober 2006

 

Freitag 27.10.2006:
Wir trafen uns am Freitag gegen Nachmittag mit ein paar vom Stamm Barakuda um dann zum Hauptbahnhof zu fahren. Dort wartete schon die Franzi (Cosuaneten), eine unserer Troopführer, auf uns. Wir mussten nicht mehr lange warten bis dann auch die anderen kamen und wir zu unserem Gleis hinter gingen und einige Kennlernspiele machten. Als wir dann im Zug saßen fuhren wir nach Seeshaupt und gingen zu einem Lagerplatz einige Kilometer vom Bahnhof entfernt (ein Lagerplatz an dem wir auch an unserem Pfingstgeländespiel waren). Dort angekommen begrüßte uns die anderen Troopführer Wolfi (Bären), Tobi (Cosuaneten) und Maxi (Bären). Dann fingen wir an in vier Gruppen unsere Kohten aufzubauen. Da ein paar der Troopführung schon da waren hatten die schon eine Jurte und die Küche aufgebaut. Als dann alles aufgebaut war gab es was zu essen. Danach hat uns Tobi eine kleine Geschichte vorgelesen und dann durften wir machen was wir wollten. Manchen sind ins Bett gegangen weil es schon sehr spät war.

Samstag 28.10.2006:
Wir wurden relativ früh geweckt. Nach dem Frühstück haben wir angefangen eine Dreierjurte aufzubauen dabei ist eins unserer Jurtendächer gerissen mit diesen kleinen Zwischenfall ging es aber trotzdem sehr schnell. Danach gab es Mittagessen und nach einer kurzen aber notwendigen Mittagspause bauten wir in Ausgelosten Gruppen vier verschiedene Zeltkonstruktionen auf. Diesen waren ein Kamel, eine SchlafKohte, eine S-Kohte und eine Schildkröte. Diese waren dafür da das wir aussuchen konnten welche wir mit aufs Jamboree nehmen. Am Abend mussten wir die jeweiligen Zelter vorstellen so positiv wie möglich das sehr witzig war.

Sonntag 29.10.2006:
Wir wurden um ungefähr 3 Uhr in der Früh geweckt und mussten auf einem Geländespiel unser Frühstück einsammeln das sehr witzig und anstrengend wurde da es dann auch noch geregnet hat. Um ungefähr 10 Uhr waren wir dann auch alle wieder da und hatten bis zum Mittagessen Zeit um unsere Sachen zu trocknen und zu schlafen. Manche hatten sich mit ihren Schlafsäcken und Isomatten an das Feuer in die Dreierjurte gelegt und geschlafen. Nach dem Mittagessen hatten wir auch noch Zeit uns auszuruhen bis wir dann helfen mussten einige Sachen zu machen für denn Abend denn am letzten Abend wollten wir Grillen und das hat spaß gemacht. Davor hat uns Tobi noch einige Infos fürs Jamboree gegeben. Nach dem Abendessen haben noch die Drei Gruppen von dem Geländespiel ihre Lieder Vorgetragen und das war auch sehr lustig weil einfach alle Gruppen einige Fehler hatten und die sich teilweise sehr witzig angehört haben.

Montag 30.10.2006:
Nach dem Aufstehen haben alle Gruppen ihre Zelter abgebaut und alles auf geräumt. Danach haben wir gefrühstückt und dann die Jurten und die Küche abgebaut. Dann haben wir alle noch aufräumen und Material zusammenpacken und ordnen geholfen. Dann sind wir zum Bahnhof gegangen und haben dort auf den Zug gewartet. Der auch bald kam. Als wir in München ankamen haben wir uns voneinander verabschiedet und sind alle nachhause gefahren in verschiedene Richtungen. Das ganze Lager war sehr schön und wir hatten alle sehr viel spaß.

Von Sandra Hölzl
(Cosuaneten)