Sommerthing bei Dietersheim bei Eching

22. bis zum 24. Juni 2007

Freitag 22.06.07:
Alle trafen sich am Truderingerbahnhof um mit der U2 zum Sendlinger Tor zu fahren. Dort sollten wie eigentlich die aus Obermenzing kommenden treffen die wir aber verpasst hatten weil wir auch unsere U-Bahn verpasst hatten. Also fuhren wir mit der U6 zum Garching Forschungszentrum in der Hoffnung dort die anderen zu treffen. Die dort brav gewartet hatten. Nach einer kleinen Begrüßungspause zogen wir Richtung Lagerplatz los. Ungefähr nach etwas mehr als der Hälfte sahen wir schon den Anhänger und die Küche.
Als wir dann da waren begrüßten wir die beiden Michis die schon angefangen hatten aufzubauen. Es stand nicht nur die Küchen – hoch - Kothe, sondern auch noch die Wölflingsjurte.
Nach einer kleinen Verschnaufpause machten sich alle an die Arbeit die Zelte fertig aufzubauen. Nach dem wir fertig waren und der Anhänger auf seinen Parkplatz geschoben war gab es Abendessen. Danach durften wir bis 11.00 Uhr machen was wir wollten dann mussten die Wölfis ins und die größeren machten noch einen Jurtenabend und feierten in Jürgens Geburtstag rein. Irgendwann in laufe der Nacht gingen alle ins Bett.

Samstag 23.06.07:
Wir wurden alle um 9.00 Uhr geweckt um halb 10.00 Uhr gab es Frühstück, danach Programm das die Sippe Scipionen organisiert hat. Es war ein super tolles Geländespiel. Da es sehr windig war, mussten wir früher aufhören als geplant um unsere Zelte wieder aufzubauen.
Nach der Mittagspause gingen alle an die Isar wo Bill und David auf die Sipplinge und Wölflinge warteten. Nach einer Polonese durch die Isar durften wir in dem sogenannten „Testgelände“ eine Brücke bauen, mit einem Hindernis wir waren in 2 Gruppen aufgeteilt und jede stand auf einer Seite des „Flusses“ und beide Seiten hatten Holz aber nur eine hatte eine Säge und ein Messer und die andere, hatte Seile. Wir durften nichts über den „Fluss“ werfen. Aber wir sollten eine Stabile Brücke bauen so das die Leute auf der einen Seite zur anderen über diese Brücke rüber gehen konnte ohne das sie festgehalten wird. Wir habe as gut gemeistert und sind alle darüber gegangen.
Nach dem Programm hatten wir Freizeit.
Nach dem wir zu Abend gegessen hatten wurde ein kleiner Singeabend veranstaltet bis es so dunkel war das wir los gehen konnten zum Thing.
Nach dem Thing gab es einen weiteren Singeabend. Um ungefähr 1 Uhr sind die Wölfis ins bett gegangen wann der Rest ins bett ist weis glaub ich niemand so genau.

Sonntag 24.06.07:
Um kurz nach acht wurden wir geweckt und dann nach dem die Wölflinge gepackt hatten wurde die Wölflingsjurte abgebaut.
Dann gab es ein sehr leckeres Frühstück zumindest für die, die das Geländespiel am vor Tag gewonnen hatten. Das Frühstück wurde vom Dodo serviert. Der Rest hatte ein normales Frühstück.
Nach dem Frühstück wurde der Rest der Zelte abgebaut.
Als wir fertig waren machten die Meutenführer mit ihren Wölflingen bis zur Lagerkette kleine Spiele.
Danach war noch Abschlusskreis und dann gingen wir los zur U-Bahn und fuhren heim.

Sandra